Luscarpa

Autos

Lamborghini Islero

Lamborghini – die Marke mit den Kampfstieren-Namen

Mythos Auto – Mythos Stier – die luxuriösen und schnellen Lamborghinis, die sich auf den Straßen dieser Welt bewegen, stehen für einen unbeschreiblichen Mythos und sie sind Sportwagen-Legenden. Genau wie die ausdauernden und kraftvollen Kampfstiere, nach denen Ferrucio Lamborghini seine Flitzer benannt hat. Er selbst war im Sternzeichen des Stiers geboren worden und auch seine Persönlichkeit entsprach ganz dem eines dickköpfigen und kämpferischen Stiers. Er liebte die Tiere schon allein deshalb, weil sie aggressiv und kraftvoll sich im Kampf durchsetzen konnten. Das sollte auf die Sportwagen übertragen werden und als Zeichen nannte er seine Lamborghinis auf die Namen von Kampfstieren. Für mehr Infos besuchen Sie http://www.lamborghini-gallardo.ch/

Lamborghini Miura

Anfang der 60-er Jahre besuchte Ferrucio Lamborghini die Kampfstier-Zucht von Don Eduardo Miura Fernández auf der „Ganadería Miura” in der Provinz Sevilla. Er war so beeindruckt von den Tieren, dass er sich entschließt, die schwarzen besonders aggressiven Stiere aus der Miura-Zucht zum Wappentier seiner Firma zu machen. Seit 1842 wurden die meisten Matadore durch sie getötet. Ob der Mythos stimmt, dass Ferrucio Lamborghini dem Züchter den vierten Lamborghini Miura tatsächlich geschenkt haben soll, ist unbewiesen.

Lamborghini Islero

In späteren Jahren trugen die Lamborghini Modelle immer wieder die Namen von besonders ruhmreichen Stieren, die in den Kampfarenen für Aufsehen sorgten. So auch der Lamborghini 400 GT Islero (1968-1969), der nach einem Miura-Stier benannt wurde. Er spießte im Jahr 1947 mit seinen Hörnern den spanischen Starkämpfer Manolete auf. Dieser kannte die Gefährlichkeit der schwarzen Stiere und wusste darüber Bescheid. Trotzdem griff der Stierkämpfer das Tier direkt über die Hörner, statt von der sicheren Position der Seite aus, an. Manolete hatte ihm zwar schon die Lanzen in den Körper gestoßen, als Islero ihm eines seiner Hörner in den Oberschenkel stieß und er wenig später an den Verletzungen starb. Dem Stier wurde das Leben nicht geschenkt, sondern er wurde noch in der Arena nach dem Kampf getötet.

Lamborghini Diablo

In den 90-er Jahren wurde bei Lamborghini der Diablo entwickelt und gebaut. Der wie eine Flunder aussehende Sportwagen mit „diabolischem“ Motor heißt wie ein – natürlich – legendärer Kampfstier, der 1897 in der großen Zucht des Spaniers Duca de Veragua auf die Welt kam. Der äußerst kraftvolle Bulle wurde berühmt für seinen langen Kampf mit El Chicorro, aus dem der Matador siegreich hervorging.

Der Lamborghini Murciélago

Es war im Oktober 1879, als der legendäre Matador Rafael Molina Sánchez („Lagartijo”) in der Arena in Córdoba, dem Kampfstier Murciélago aus der Zucht Joaquín del Val de Navarra nach einem erbitterten Kampf und 24 Lanzenstößen das Leben schenkte: Die Begnadigung erfolgte auf Wunsch des spanischen Publikums.  So konnte der Bulle dem Miura-Züchter übergeben werden, in dessen Obhut er noch etliche Nachkommen zeugte.

Hier können Sie einen Lamborghini mieten